Henkerstochter

Dieses Lied entstand im September 2011, inspiriert durch die Geisterführung des Henkers von Rothenburg ob der Tauber.

Es handelt von der Schwierigkeit, als Henker - der ja einen ehrlosen Beruf hat - eine Frau zu finden.

Mehr:

Henkerstochter

Für den Henker von Rothenburg ob der Tauber, 2011

Text und Musik: Daniela Festi

Dein Vater ist ein ehrloser Mann, rot und schwarz gekleidet

Wohnt in der Stadt am äußersten Rand, wo sonst keiner wohnt.

Henkerstochter, tanz doch mit mir, heute woll’n wir feiern

Bin gekommen nur wegen dir, weis‘ mich heut nicht ab.

Dein Vater, der verdient gar nicht knapp, er versteht sein Handwerk

Schlägt mit dem Beil die Hände ab, Köpfe mit dem Schwert.

Henkerstochter, lach doch einmal, hast ein hartes Leben

Bin für dich die richtige Wahl, gib mir keinen Korb.

Dein Bruder übt seit jungen Jahr’n, hilft oft in der Küche

Mit Hühnern, Gänsen, Schweinen sogar, den perfekten Schlag.

Henkerstochter, tanz doch mit mir, heute woll’n wir feiern

Bin gekommen nur wegen dir, weis‘ mich heut nicht ab.

Und weil dein Vater Scharfrichter ist mag dich keiner freien

Doch, Henkerstochter, das stört mich nicht: Henker bin ich auch.

Henkerstochter, lach doch einmal, hast ein hartes Leben

Bin für dich die richtige Wahl, Henker bin ich auch.